Schützenverein – Langeneicke

Schützen spenden für den Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Paderborn-Höxter

An den Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Paderborn-Höxter übergab der Vorstand des Schützenvereins Langeneicke eine Spende von 1800,- Euro. Das Geld stammt aus der Bierkisten-Verkaufsaktion im Juni diesen Jahres. Pro verkaufte Kiste Bier spendete der Schützenverein 5,- Euro aus der Vereinskasse.
Der Ambulante Kinder- und Jugendhospizdienst Paderborn-Höxter ist einer der 27 ambulanten Dienste  des Deutschen Kinderhospizvereins e.V., der 1990 von 6 betroffenen Eltern gegründet wurde. Ziel der Ambulanten Kinder- und Jugendhospizarbeit ist es, die Lebensqualität der betroffenen Kinder und Jugendlichen, sowie deren Familien zu unterstützen.
Im Dienst Paderborn-Höxter werden derzeit 26 Familien mit ihren lebensverkürzend erkrankten Kindern im häuslichen Umfeld begleitet. Für diese Arbeit begeistern sich 48 ehrenamtliche Mitarbeiter*innen, die durch 3 Koordinationsfachkräfte unterstützt werden.
Bei der Spendenübergabe mit dabei waren (v.l.) Klaus Blomenröhr, Franz-Josef Bömer, Roswitha Schopohl-Herber (Ambulante Kinder- und Jugendhospizdienst Paderborn-Höxter) und Franz Westermann.

Schützen verschenken ein Lächeln

Bei der traditionellen Spendensammlung während des diesjährigen Schützenfrühstücks zeigten sich die Langeneicker Schützen sehr großzügig und konnten jetzt 3.000,- Euro den Clinic-Clowns der Uni-Klinik Münster übergeben.
Die Truppe der Clinic-Clowns besteht aus 7 Personen, die einmal pro Woche in wechselnder Besetzung die Kinderstationen und auch die Ambulanzen besuchen, um dort schwerstkranke Kinder und deren Angehörige zu betreuen.
Die Clinic-Clowns sind echte Spezialisten für das Lachen. Sie arbeiten ohne Drehbuch oder festen Konzept. Dafür haben sie gutes Handwerkszeug wie zum Beispiel Musik, Schauspiel, Zauberei oder Pantomime. Sie binden die Kinder und auch deren Angehörige in ein verrücktes Spiel ein, bei dem für alle der nicht angenehme Klinikalltag für einen Augenblick in den Hintergrund rückt.
Die Clowns agieren nach dem Motto „Humor kann gerade bei den kleineren Patienten Wunder bewirken“. Sie tragen oft zur schnelleren Genesung bei.
Die Clinik-Clowns schaffen in einer schwierigen Situation heitere Begegnungen mit jungen Patienten und deren Angehörigen. Sie schenken den schwerstkranken Kindern für einige Zeit ein Lächeln.

Foto der Uni-Klinik Münster: UKM/FZ/Tronquet
Bei der Spendenübergabe mit dabei waren (v.l.) Rita Bömer, Prof. Spargetti, Franz-Josef Bömer und Dr. Lollo.